19.05.20

Blumen-Projekte: Persönliche Note für Dein Bouquet

Blumen-Projekte: Persönliche Note für Dein Bouquet

So schenkst Du Deinem Bouquet ein Upgrade und ziehst aus Zweigen neue Pflanzen.

Der Sommer naht in großen Schritten, jeden Tag öffnet die Natur neue Knospen. Der perfekte Moment für ein paar Blumen-Projekte daheim. Wir haben Dir schon die Must-Have-Werkzeuge für Deine Schnittblumen vorgestellt und einen Blick in Deinen Vasenschrank geworfen . Heute wollen wir mit Dir und Deinem Bouquet kreativ werden. Arrangieren macht richtig gute Laune und entspannt – also lass uns loslegen!

Bevor Du anfängst

Du hast gerade ein frisches Bouquet bekommen? Wir geben jedem Bouquet die Infos mit auf den Weg, die Du brauchst, um Deine Blumen strahlen zu lassen. Von Pflanzennahrung bis zum Profi-Arrangement. Aber … manchmal macht es einfach Spaß, ein bisschen zu experimentieren und kreativ zu werden. Hier kommen unsere Ideen.

Betrachte Deine Blumen
Jede Blume ist schön. Und mit dem richtigen Platz im Bouquet und den richtigen Nachbarn um sich herum ist sie noch schöner. Schau Dir also zunächst Deine Blumen an: Welche Formen stehen für Dein Arrangement zur Verfügung?

Runde Blüten
Blüten mit einer rundlichen Form sind meist auch die mit den starken Farben; Pfingstrosen, Rosen, Nelken, Zierlauch oder Anemonen zum Beispiel. Diese Blumen fallen in Deinem Bouquet sofort ins Auge und lenken den Blick.

Spitze Blüten
Eigentlich meinen wir nicht die Blüten, sondern die Blütenstände; sie ragen spitz nach oben, verleihen Deinem Bouquet Höhe und, in der Mitte platziert, Tiefenwirkung. Gute Beispiele sind Rittersporn, Prachtscharte, Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum), Löwenmäulchen und Gladiolen.

Aufgefächerte Blüten
Das sind die Blumen, die eine ganze Krone aus mehreren Blüten hervorbringen und somit einen gewissen Platz brauchen; zum Beispiel Bouvardia, Phlox oder Bischofskraut (Ammi visnaga).

Blätter und Zweige
Nicht alles in unseren Bouquets hat eine Blüte. Du wirst auch besondere Blätter, Zweige oder Gräser finden. Mit diesen Elementen kommt etwas Wildes, Verspieltes in Dein Bouquet. Sie eignen sich bestens, um sie locker seitlich über den Rand hängen zu lassen oder in der Mitte noch mehr Höhe zu kreieren.
image-1-blad-en-takken

Gib Deinem Bouquet eine persönliche Note

Bist Du bereit, etwas zu experimentieren? Schau Dich in Deinem Garten, auf Deinem Balkon oder bei Deinen Zimmerpflanzen um und überlege, was gut zu Deinem Bouquet passen könnte. Starke, holzige Stiele sind perfekt, denn sie setzen weniger Bakterienwachstum in Gang. Oder schau, ob unter Deinen Zimmerpflanzen ein Farn oder eine Calathea ist. Schneide die Pflanzenteile, die Du für die Vase brauchst, diagonal ab und stell sie zu Deinen Blumen ins Wasser.
image-2-eigen-wijze--twist

Pflanzen aus Stecklingen ziehen

Unsere Bouquets blühen etwa zehn bis zwölf Tage. Und aus einigen der Stiele kannst Du eine Pflanze heranziehen, die im nächsten Jahr im Beet oder Kübel blüht. Forsythien- oder Kastanienzweige sind Paradebeispiele. Steck sie, wenn der Rest Deines Bouquets verblüht ist, in eine eigene Vase, wechsle das Wasser alle drei Tage und schau zu, wie sich Wurzeln bilden. Hat der Zweig reichlich Wurzeln gebildet, kannst Du ihn in Erde pflanzen.
image-3-stekken

Lees verder